Turnen beim TuS St.Arnold

Spaß für Groß und Klein

Turnen – ein Mädchensport? Weit gefehlt. Zumindest bei den Jüngsten. Im Erwachsenenbereich  allerdings wäre es dann doch schon sehr ungewöhnlich, sollte sich einmal ein Mann in die Turnabteilung des TuS St. Arnold verlaufen. „Doch beim Mutter- und Kinderturnen kommen in der letzten Zeit auch mehr Väter mit ihren Sprösslingen zu uns. Das Kind sollte zwischen zwei und drei Jahren alt sein, bevor es mit dem Turnen anfängt“, erklärt die, Leiterin der Turnabteilung des TuS,  den neuen Trend zum „Vater- und Kindturnen“. In den Kindergruppen sieht sie besonders den erzieherischen Effekt des Turnsports. „Die drei- bis fünf jährigen Turnküken müssen sich zunächst mit der großen Halle auseinandersetzen, sich mit ihr vertraut machen und lernen, auch ohne die Eltern auszukommen. Dies versuchen wir mit jeder Menge Spiel und Spaß natürlich zu fördern“, erklärt die Leiterin in die Hauptziele bei den Jüngsten.

Mit dem voranschreitenden Alter und Entwicklung liegt die Betonung eher auf den motorischen Fähigkeiten der Kinder. „Hier steht vor allem Mannschaftssport im Vordergrund. Die Kinder wollen Wettkampfspiele. Oftmals wird bei uns auch Fußball gespielt. Jedoch müssen sie auch lernen zu warten und den Übungsleiterinnen zuzuhören“, dass der Kindersport mit dem Turnen, wie man es im Fernsehen zu sehen bekommt, nicht viel zu tun hat. Übungsleiterinnen und Gruppenhelfer betreuen die Kinder. „Wir schaffen Bewegungssituationen, geben Anregungen, greifen Spielvorschläge auf und unterstützen einzelne Kinder bei Problemen“, erklärt Sabine Janning (Foto) die Aufgaben einer Übungsleiterin. Auch zu Hause sind sie aktiv, denn die Turnstunden müssen wohl vorbereitet sein. „Wir setzen vielfältige Materialien und Sportgeräte ein, spielen Fang- und Bewegungsspiele. Auch auf die besonderen Wünsche der Kinder gehen wir ein.“

Feste Gruppen im Fitnessbereich bei den Frauen gibt es nicht. Hier kann jeder jede Woche neu entscheiden, ob er beim Nordic-Walking, Callanetics, „Body & Fitness“ oder beim Stepp-Aerobic mitmacht. „Die Breitensportgruppen sind eher eingeschworene Kreise. Sie bestehen schon seit mehreren Jahren, da ist es schon sehr selten, sollte sich da noch jemand zusätzlich melden“, sieht Kloos die Fitnessgruppen als idealer Beginn für Neueinsteiger. „Grundsätzlich gilt: Jeder der Lust hat kann 2-3 mal vorbeikommen und die verschiedenen Gruppen testen, bevor man sich für einen Eintritt in unsere Abteilung entscheidet“, will man beim TuS den neuen Mitgliedern eine kleine Eingewöhnungsphase ermöglichen. Für das Jahr 2007 sollen weitere Angebote hinzukommen. Für Frauen soll im Fitnessbereich eine Gruppe mit dem Schwerpunkt „Pilatis“ gebildet werden. Hier liegt die Betonung auf der Körperhaltung, Bewegung und dem Herz-Kreislauf. Des Weiteren werden für Ehepaare Nordic-Walking und für Kinder der „Abenteuersport“ eingerichtet.

Übersicht der Übungsleitern mit Auflistung der Gruppen und Trainingszeiten: